Kräuter sehen nicht nur schön aus, sie sind auch gesund und lecker! Anpflanzen, pflegen und mit einem tollen Trick haltbar machen, geht ganz einfach!

Ich liebe frische Kräuter auf meinem Balkon. Bei Lust und Laune gibt es dann eine leckere Basilikum-Pesto, einen frischen Sommersalat oder das gewisse Extra zu meiner Pasta! Zudem verwandeln Kräuter meinen Stadtbalkon in einen grünen Rückzugsort.

Dieser kleine Kräuter-Guide soll vermitteln, wie wir unsere Lieblingskräuter anpflanzen, pflegen und anschliessend verwerten können.

Anpflanzung

Du kannst entweder Samen kaufen oder gleich ganze Pflanzen. Ich bevorzuge die zweite Möglichkeit. 🙂 Dazu brauchst du einen grösseren Topf, deine Lieblingskräuter und Kräutererde. Zuerst gibts du ein wenig Erde in den Topf. Und zwar so viel, dass die Kräuter nicht im Topf versinken, sondern schön ab dem Rand wachsen. Dann setzt du deine Kräuter in gleichmässigen Abständen in den Topf und füllst den Rest mit der Erde auf. Ich habe anschliessend alles noch gegossen. That’s it!

Bei der Anpflanzung solltest du darauf achten, dass hochwachsende Kräuter wie Estragon in der hinteren Reihe angepflanzt werden. Sonst wird den kleineren Pflanzen wie Petersilie das Sonnenlicht verweigert.

Ich selbst habe mich für Oregano, Minze und Koriander entschieden. Oregano und Minze sind sogenannte mehrjährige Kräuter. Ich kann sie also bei ausreichend Pflege auch nächstes Jahr noch brauchen. Koriander aber ist eine einjährige Pflanze. Das bedeutet: Ich muss nächstes Jahr den Koriander rausnehmen und wieder neu pflanzen. Wer das verhindern möchte, achtet darauf, nur mehrjährige Kräuter zu kaufen.

Ebenfalls wichtig zu beachten: Die Kräuter, die du gemeinsam in einen Topf pflanzt, sollten auch gleichviel Sonne benötigen. Sonst bekommt die eine Pflanze zu viel und die andere zu wenig. Schaue also beim Kauf deiner Kräuter auf das “Kärtchen”, das in der Erde steckt. Da findest du alle wichtigen Infos.

Dekoration

Das tolle an einem Kräutergarten: Wir können unserer Kreativität freien Lauf lassen und so Balkon oder Wohnung dekorieren! Ich habe mich für die Kräuterampel BITTERGURKA von Ikea entschieden. Praktisch: Ich kann verschiedene Ampel untereinander aufhängen. Oder ich kann sie dank dem Haken einfach in die Wohnung bringen, wenn es draussen doch mal zu kalt wird. Ikea bietet übrigens unzählige tolle Produkte, für ein dekoratives Kräutergärtchen.

Pflege

Achte darauf deinen Kräutern genug aber auch nicht zu viel Wasser zu geben! Viele Kräuter, vor allem mediterrane, mögen keine zu nasse Erde. Einfaches Giessen, 1-2x pro Woche, reicht also völlig aus. Wer mag, kann hie und da noch etwas Dünger hinzugeben.

Weiter solltest du darauf achten, vertrocknete Blätter immer wieder zu entfernen. Denn diese ziehen Schädlinge an.

Haltbar machen

Bei mir passiert es oft, dass meine Kräuter mehr abwerfen, als ich verbrauchen kann. Trotzdem sollten die Pflanzen zurückgeschnitten werden. Ich mache das mit der praktischen Kräuterschere von Ikea. Die Kräuter jetzt aber wegzuwerfen wäre viel zu schade. Es gibt da einen einfachen, tollen Trick: Die Kräuter einfrieren. Am besten in Olivenöl!

Denn eingefrorene Kräuter kommen beim Aroma, den Inhaltsstoffen und dem Geschmack den Frischen am nächsten.

Dazu wäschst du deine Kräuter und entfernst braune Stellen. Jetzt nimmst du einen Eiswürfelbehälter und füllst ihn 2/3 mit den Kräutern. Diese bedeckst du mit Olivenöl und dann ab ins Gefrierfach damit! Jetzt hast du tolle Kräuterwürfel für dein nächstes Kochprojekt.

Anstatt in jedes Eiswürfelfach eine Art Kräuter zu füllen, kannst du auch gleich deine Lieblings-Kräutermischung herstellen.

Beim Kochen solltest du dann deinen Würfel erst kurz vor Ende in die Pfanne geben. Du wirst merken, sie tauen sofort auf. Du solltest die Kräuter aber nicht mitkochen lassen. Et voilà: En Guete!

Die gefrorenen Kräuter halten lange, solltest du aber innerhalb eines Jahres aufbrauchen.

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Ikea

You may also like:

The following two tabs change content below.